Skip to main content

Search

Items tagged with: Zukunft


 

Auf #Heise wird erklärt was bei der #log4j - #Bedrohung zu beachten ist und kommt zu einem schlechten Fazit :(


Siehe: https://www.heise.de/ratgeber/Schutz-vor-schwerwiegender-Log4j-Luecke-was-jetzt-hilft-und-was-nicht-6292961.html

Durchaus guter Artikel bis es im Fazit unten heißt:
Eine Lehre sollte man jedoch bereits jetzt daraus ziehen: Es ist fahrlässig, dass wichtige Infrastruktur-Komponenten wie der wichtigste Logging-Mechanimus der Java-Welt ausschließlich auf den Schultern von freiwilligen, unbezahlten Entwicklern ruhen.
Da muss ich entschieden widersprechen. Fehler entstehen nicht dadurch, dass die Entwickler freiwillig und unbezahlt sind. Eine der größten DDOS-Attacken fand mit einem IoT-Gerät statt, dass kommerzielle Software von bezahlten Entwicklern enthielt: https://www.linux-magazin.de/news/groesste-ddos-attacke-kam-aus-dem-iot/

Umgekehrt würde die Aussage aus dem Fazit bedeuten je mehr ein Manager verdient, um so besser sind seine Entscheidungen. Dass dem nicht so ist haben wir bei Volkswagen und dem Berliner Flughafenbau gesehen.

Somit verkommt das Fazit bei näherer Betrachtung zu einem ungerechtfertigten Angriff auf freie #Software.

Das eigentliche Problem ist mangelndes Sicherheitsverständnis und Qualitätssicherung. Diese wird aber bei freier Software genauso vernachlässigt wie bei kommerzieller Software. Der Markt wird das schon Regeln würde Lindner sagen aber vorher gehen wir alle drauf sobald die Software auch lebenswichtige Bereiche steuert. Warum sollte die Menschheit bei der Softwareentwicklung auch schlauer sein als beim Bewältigen der Klimakrise?

#Aua #Fehler #System #Problem #Frechheit #Sicherheit #Fazit #Zukunft #Menschheit #Politik #Wirtschaft #WTF


 

Auf #Heise wird erklärt was bei der #log4j - #Bedrohung zu beachten ist und kommt zu einem schlechten Fazit :(


Siehe: https://www.heise.de/ratgeber/Schutz-vor-schwerwiegender-Log4j-Luecke-was-jetzt-hilft-und-was-nicht-6292961.html

Durchaus guter Artikel bis es im Fazit unten heißt:
Eine Lehre sollte man jedoch bereits jetzt daraus ziehen: Es ist fahrlässig, dass wichtige Infrastruktur-Komponenten wie der wichtigste Logging-Mechanimus der Java-Welt ausschließlich auf den Schultern von freiwilligen, unbezahlten Entwicklern ruhen.
Da muss ich entschieden widersprechen. Fehler entstehen nicht dadurch, dass die Entwickler freiwillig und unbezahlt sind. Eine der größten DDOS-Attacken fand mit einem IoT-Gerät statt, dass kommerzielle Software von bezahlten Entwicklern enthielt: https://www.linux-magazin.de/news/groesste-ddos-attacke-kam-aus-dem-iot/

Umgekehrt würde die Aussage aus dem Fazit bedeuten je mehr ein Manager verdient, um so besser sind seine Entscheidungen. Dass dem nicht so ist haben wir bei Volkswagen und dem Berliner Flughafenbau gesehen.

Somit verkommt das Fazit bei näherer Betrachtung zu einem ungerechtfertigten Angriff auf freie #Software.

Das eigentliche Problem ist mangelndes Sicherheitsverständnis und Qualitätssicherung. Diese wird aber bei freier Software genauso vernachlässigt wie bei kommerzieller Software. Der Markt wird das schon Regeln würde Lindner sagen aber vorher gehen wir alle drauf sobald die Software auch lebenswichtige Bereiche steuert. Warum sollte die Menschheit bei der Softwareentwicklung auch schlauer sein als beim Bewältigen der Klimakrise?

#Aua #Fehler #System #Problem #Frechheit #Sicherheit #Fazit #Zukunft #Menschheit #Politik #Wirtschaft #WTF


 
Bild/Foto
#Realität vs. politische Sicht/Wunsch/Hoffnung.
Immer wenn politische Wünsche/Ziele über eine Legislaturperiode hinaus formuliert werden, klappt es garantiert nicht (z.B.: 1987 #HelmutKohl)

#co2 #paris #klima #Umsetzungslücke #Ambitionslücke #SRU #Treibhauseffekt # #TERRAX #Klimawandel #Krise #Umwelt #Erwärmung #Politik #Geschichte #Problem #Atmosphäre #Erde #Zukunft


 
Schon wieder eine #Stellenausschreibung

Webentwickler:in mit Schwerpunkt Frontend in Voll- oder Teilzeit für taz.de ab sofort gesucht


Die #taz war die erste online lesbare #Tageszeitung Deutschlands. Sie bietet nach wie vor alltäglich die Möglichkeit Dinge anders zu machen und ist immer noch #Konzern-unabhängig.
Willst Du mit uns die zunehmend digitale #Zukunft des #Journalismus gestalten? Wir bieten ein kooperatives #Umfeld, das Raum für #Weiterentwicklung und #Kreativität lässt, aber auch strategisches #Denken erfordert und die Bereitschaft, alltägliche Probleme auch eigenverantwortlich zu lösen.

Wir suchen zeitnah ein:e Kolleg:in mit praktischer Berufserfahrung in der Webentwicklung, gerne auch als Quereinsteiger:in. Wichtig ist uns, dass Du nicht nur teamfähig bist, sondern bevorzugt gemeinsam arbeitest, auch mit technischen Laien.

Im #Frontend-Bereich von taz.de stehen viele Veränderungen an. Derzeit gestalten und bauen wir unseren Verlagsbereich neu. Als nächstes plant die #taz, den redaktionellen Bereich zu relaunchen. Dabei werden wir vieles überdenken und verändern. Neben der Pflege und der Weiterentwicklung von taz.de erwartet dich ein bunter Strauß an Themen: #Datenschutz, #Tracking, #Ads, #SEO, strukturierte #Daten, #Feeds, #Barrierefreiheit und vieles mehr.

Anforderungen:Wenn Du Lust darauf hast, in einem nach wie vor politisch motivierten Umfeld als Teil des Web-Entwickler:innen-Teams auch abteilungsübergreifend mit vielfältig interessanten Menschen, mit Produktentwicklung, EDV, Redaktion und Verlag zusammenzuarbeiten, melde Dich.
Bei der taz bieten wir nicht nur ein kollegiales Arbeitsumfeld, sondern auch familienfreundliche #Arbeitszeiten (flexible #Vollzeit 36,5h/Woche, remote-Arbeit aktuell bis auf Weiteres aufgrund von #Corona erwünscht, auch danach ist prinzipiell #Home-Office möglich, 30 Tage #Urlaub) – es gibt ein ordentliches (und subventioniertes) #Mittagessen im taz-Café.
Wir wollen diverser werden. Deshalb freuen wir uns besonders über Bewerbungen von People of Color und Menschen mit Behinderung. Deine Perspektiven sind uns wichtig und sollen in der taz vertreten sein. Die Arbeitsplätze und Toiletten sind weitestgehend #barrierefrei. Das taz-Café ist mit dem #Rollstuhl erreichbar.
Schicke uns deine #Bewerbung und zeige uns, welche Kenntnisse und Erfahrungen Du gerne bei der taz entfalten würdest.
Es handelt sich um eine volle unbefristete Stelle ab taz-Lohngruppe V. Auch Teilzeit wäre denkbar, wenn Vollzeit für dich nicht möglich ist. Arbeitsaufnahme zum nächst möglichen Zeitpunkt. Schreibe uns gerne, ab wann Du einsteigen könntest und richte Deine Bewerbung an webjob@taz.de.

Wir freuen uns auch über Weiterleitung, ihr findet die Stellenausschreibung auch unter https://taz.de/jobs

#job #jobs #arbeit #anstellung #jobangebot


 
Schon wieder eine #Stellenausschreibung

Webentwickler:in mit Schwerpunkt Frontend in Voll- oder Teilzeit für taz.de ab sofort gesucht


Die #taz war die erste online lesbare #Tageszeitung Deutschlands. Sie bietet nach wie vor alltäglich die Möglichkeit Dinge anders zu machen und ist immer noch #Konzern-unabhängig.
Willst Du mit uns die zunehmend digitale #Zukunft des #Journalismus gestalten? Wir bieten ein kooperatives #Umfeld, das Raum für #Weiterentwicklung und #Kreativität lässt, aber auch strategisches #Denken erfordert und die Bereitschaft, alltägliche Probleme auch eigenverantwortlich zu lösen.

Wir suchen zeitnah ein:e Kolleg:in mit praktischer Berufserfahrung in der Webentwicklung, gerne auch als Quereinsteiger:in. Wichtig ist uns, dass Du nicht nur teamfähig bist, sondern bevorzugt gemeinsam arbeitest, auch mit technischen Laien.

Im #Frontend-Bereich von taz.de stehen viele Veränderungen an. Derzeit gestalten und bauen wir unseren Verlagsbereich neu. Als nächstes plant die #taz, den redaktionellen Bereich zu relaunchen. Dabei werden wir vieles überdenken und verändern. Neben der Pflege und der Weiterentwicklung von taz.de erwartet dich ein bunter Strauß an Themen: #Datenschutz, #Tracking, #Ads, #SEO, strukturierte #Daten, #Feeds, #Barrierefreiheit und vieles mehr.

Anforderungen:Wenn Du Lust darauf hast, in einem nach wie vor politisch motivierten Umfeld als Teil des Web-Entwickler:innen-Teams auch abteilungsübergreifend mit vielfältig interessanten Menschen, mit Produktentwicklung, EDV, Redaktion und Verlag zusammenzuarbeiten, melde Dich.
Bei der taz bieten wir nicht nur ein kollegiales Arbeitsumfeld, sondern auch familienfreundliche #Arbeitszeiten (flexible #Vollzeit 36,5h/Woche, remote-Arbeit aktuell bis auf Weiteres aufgrund von #Corona erwünscht, auch danach ist prinzipiell #Home-Office möglich, 30 Tage #Urlaub) – es gibt ein ordentliches (und subventioniertes) #Mittagessen im taz-Café.
Wir wollen diverser werden. Deshalb freuen wir uns besonders über Bewerbungen von People of Color und Menschen mit Behinderung. Deine Perspektiven sind uns wichtig und sollen in der taz vertreten sein. Die Arbeitsplätze und Toiletten sind weitestgehend #barrierefrei. Das taz-Café ist mit dem #Rollstuhl erreichbar.
Schicke uns deine #Bewerbung und zeige uns, welche Kenntnisse und Erfahrungen Du gerne bei der taz entfalten würdest.
Es handelt sich um eine volle unbefristete Stelle ab taz-Lohngruppe V. Auch Teilzeit wäre denkbar, wenn Vollzeit für dich nicht möglich ist. Arbeitsaufnahme zum nächst möglichen Zeitpunkt. Schreibe uns gerne, ab wann Du einsteigen könntest und richte Deine Bewerbung an webjob@taz.de.

Wir freuen uns auch über Weiterleitung, ihr findet die Stellenausschreibung auch unter https://taz.de/jobs

#job #jobs #arbeit #anstellung #jobangebot


 

#Systemfehler: Funktionstüchtige alte #Windräder werden abgebaut weil die #Politik versagt :(


siehe: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/windkraft-abbau-windraeder-foerderung-ausgelaufen-eeg-101.html

#Windenergie #Strom #Energiewende #Fehler #Problem #Umwelt #Wirtschaft #Klima #Zukunft #Förderung


 

#Segelschiff für #Tesla -Transporte? #Reederei aus Skandinavien will mit #Wind über den #Atlantik


Siehe: https://teslamag.de/news/segelschiff-tesla-transporte-skandinavische-reederei-wind-atlantik-34285

#Umwelt #Transport #Zukunft #Technologie
Segelschiff für Tesla-Transporte? Reederei aus Skandinavien will mit Wind über den Atlantik