Skip to main content

Search

Items tagged with: Antifa


 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa


 
#Followerpower

Wir bitten um eure Mithilfe: Bei der #Querdenken Demo am 20. März in #Kassel #ks2003 haben diese beiden halben Portionen den linken stellv. Ortsvorsteher der Nordstadt mit Pfefferspray angegriffen. Wer kennt die beiden? #Antifa


 
Bild/Foto
nach der #NOafd / #afd berufen sich jetzt auch die #jungenNationaldemokraten, die #jugendorganisation der #rechtsradikalen #npd positiv auf #sahraWagenknecht, währenddessen heult dieter dehm auf twitter mal wieder wg #wagenknecht wird gemobt, dh wenn ich bei der nächsten demo ein #aufstehen -fähnchen sehe, gibts ne ansage, wer hinter solchen führungspersonen hinterher läuft, braucht wohl auch klare worte #antifa keine toleranz für #rassismus #sexismus #nationalismus und #antisemitismus! #kapitalismuskritik und #kommunismus geht anders


 
kleiner reminder, auch #coronazis entschuldigen keinen #sexismus und auch das abfeiern von #staatsgewalt is eher problematisch, solidarische grüsse nach ffm und an #antifa wherever you are ;)


 

Ein unverständliches Urteil; wirklich.



Die Staatsanwältin sieht eine Nötigung durch Tervooren als erwiesen an und betont in ihrem Plädoyer, dass der Antifaschist mit seinem Handeln ein würdevolles Gedenken auf dem Parkfriedhof unmöglich gemacht habe. Dies könne nicht im Sinne der Opfer des Nationalsozialismus gewesen sein, so die Staatsanwältin.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1149716.gerichtsverfahren-antifaschist-abgeurteilt.html

#DeutscheZustände #Antifa #vvn #bda #afd


 
der wahre einsatzzweck von polizei-autos
https://youtu.be/jzM16tuXHVI

#sachsen #dresden #polizei #1312 #polizeigesetz #wöllerweg
und stabile grüsse an die #antifa s im freistaat, speziell dresden, welche wirklich wichtige arbeit vor ort leisten #solidarität


 
Gestern abend schon kurz bei @Korallenherz angerissen: #Schwerdenker mit Machete und Baseballschläger unterwegs. Noch Fragen, was das für Menschen sind?

#Schwerdenken #NoNazisDo #Dortmund #PoweredByRSS #Antifa
Erster „Querdenken“-Autokorso in Dortmund: Zahlreiche Antifa-Blockaden und „Querdenker“ mit Machete im Wagen


 



Thema in ak 668: Erinnerungspolitik

#antifa #antiracism #antirassimus


 
„Damit sich dieser Teil der Geschichte nicht mehr wiederholt!“ Unterstützt unsere Kampagne und unterschreibt die Petition:

[8. Mai zum Feiertag machen!


](https://www.change.org/p/8-mai-zum-feiertag-machen-was-75-jahre-nach-befreiung-vom-faschismus-getan-werden-muss-tagderbefreiung-bkagvat-bundesrat)

#Antifa #vvn-bda


 
Nur noch wenige Tage Zeit zum Unterschreiben und zum Erreichen der Zielmarke von 50.000 Unterstützerinnen:

Die VVN-BdA muss gemeinnützig bleiben! (openpetition.de)




#Antifa #vvn-bda


 
Danke, Frau Johlige

#NoAfD #NoNazis #Antifa
Anne Roths Twitterbrücke - 2021-01-29 12:43:31 GMT
👏

RT @rbb24@twitter.com

Die Abgeordnete Andrea Johlige (Linke) weigert sich, vor ihrer Rede im #Brandenburg​er Landtag Vizepräsident Andreas Galau (AfD) zu begrüßen. Und wird am Ende von ihm des Saals verwiesen.

🐦🔗: https://twitter.com/rbb24/status/1354863233673400325
https://6-28.mastodon.xyz/media_attachments/files/105/639/065/089/463/066/original/798a7ffef2daeb03.mp4


 
#FacesOfAntifa #antifa
Let’s flood #Diaspora with lovely #women who fought against #Fascism, #Racism, #Antisemitism. I’m sick of the net being full of posts about whiny male Fascist #terrorists, they fought for us in fighting them!



Bild/Foto

#YPJ #fighter Berfin Rizgar was martyred on the front line in Ain Issa on November 18. The command of the #Women's #Defense Units has published a memorial statement.
YPJ (Women’s Defense Units) fighter Berfin Rizgar (Cihan Misto) was martyred in action on November 18 at Ain Issa. The command of the Women's Defense Units announced her martyrdom in a statement published on Saturday and expressed their sympathy to her family.

"Our comrade Cihan Misto, code name Berfin, joined the YPJ at the time of the Kobanê war. On November 18, she joined the Caravan of Martyrs on the Ebû-Sira Front while carrying out her mission against the attacks of the Turkish occupying state," said the YPJ Command.

Berfin Rizgar was born and raised in Kobanê in 1995 and joined the defense units with her brother during the #IS attack on the city in 2014. Her first experience within the YPJ was in an extreme #war situation. She had to say goodbye to hundreds of dead including her brother Rizgar and gave her word to avenge them.
"Heval (Comrade) Berfin went to the front line with great anger and hatred and defeated the IS in Kobanê together with her companions. In doing so, she fulfilled the promise she had made to the martyrs and liberated Kobanê from the hands of the inhuman IS gangs. Under these conditions, which were as difficult as they were meaningful, she quickly developed and gained great experience. She took on the role of a commander and trained hundreds of young women. She taught her female companions how and why they had to fight for a free life.

Heval Berfin showed great discipline, attention and responsibility in life and as a commander. She dealt extensively with fighting methods and dealt with the question of which front can be defended and how.”

After the victory over the IS in Kobanê, Berfîn Rizgar was also present when the #Islamists were defeated in Deir ez-Zor and lost their territorial domination. The YPJ freed hundreds of #Yezidis from the IS captivity and retaliated for the #enslavement of thousands of #women.

The statemend concluded: "As YPJ, we give our word to all the bereaved that we will avenge the martyrs. Like Heval Berfin, we will fulfill our current tasks and show our solidarity with those fallen in our #liberation struggle. We also say: Dema Azadiyê ye [Time for freedom]. Let us all defend our country, our language and our system of a #democratic nation together in this time in a #mobilization".

https://anfenglishmobile.com/rojava-syria/ypj-fighter-from-kobane-martyred-in-ain-issa-48123
#kurdistan #rojava #fightingfascism #clericalfascism #solidarity #theyAreAntifa


 
o ja, was für eine sternstunde des bulgarischen #antifaschismus. es gibt zwar mittlerweile eine stellungsnahme der " #antifa #bulgaria" dazu, in der das #grafitti als querfront-provokation verurteilt wird. ich kenne die leute aus #plovdiv nicht, aber ich kenne ein paar aus #sofia. und da, ganz ehrlich, würden mich solche sprüche bei manchen leuten nicht wundern. #antisemitismus - natürlich furchtbar, aber #antizionismus - ne ganz ehrenhafte #linke sache, jaja, kennt man. aber selbst die würden wahrscheinlich nicht so was an synagogentore klatschen, dazu muss man ganz hohl in der birne sein.


 

Tod des Auschwitz-Überlebenden Maurice Cling: Antifaschist, nicht nur Opfer - taz.de


In offizieller Erinnerungspolitik sah Cling eine Instrumentalisierung für nationale Zwecke: Eine „Aussöhnung“ zwischen Tätern und Opfern sei inakzeptabel, schrieb er. „Zuallererst geht es darum, die Verbrechen der Wehrmacht und der SS, die Europa in Blut getaucht haben, als Verbrechen anzuerkennen.“ Dass Schuldige und Profiteure benannt werden müssten, forderte er bei seinem letzten Besuch in Bremen 2014. „Die Leute starben nicht an Krieg und Terror, sie starben durch die Nazis.“ Am Mittwoch wurde Maurice Cling auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris beerdigt.
https://taz.de/Tod-des-Auschwitz-Ueberlebenden-Maurice-Cling/!5728994/

#wirdfehlen #inerinnerung #niemalsvergessen #shoa #nazis #deutschland #antifa #antifaschismus


 
**Als Gegengewicht zu rechtsextremen Beamten: Polizei stellt 4000 Antifa-Mitglieder ein **
"Wenn wir alle Polizisten mit rechtsextremer Gesinnung entlassen würden, dann wären viele Polizeiwachen leider leer", so NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU). "Deshalb versuchen wir lieber die Polizei wieder in die Mitte der Gesellschaft zu schieben, indem wir gezielt Linksextremisten anwerben."
#polizei #rechtsextrem #antifa #nrw

https://www.der-postillon.com/2020/09/antifazei.html


 
Das Problem ist ein altbekanntes: zu viele Nazis in der Polizei. Die Lösung gestaltet sich jedoch schwierig. "Wenn wir alle Polizisten mit rechtsextremer Gesinnung entlassen würden, dann wären viele Polizeiwachen leider leer", so NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).
Ein neuer Ansatz sieht jetzt vor, 4000 Mitglieder der Antifa als Polizisten einzustellen. Laut Postillon besteht "eine wichtige Aufgabe der antifaschistischen Polizisten [...] darin, rechtsextreme Chatgruppen ihrer Kollegen zu unterwandern und dort mit linken Parolen, Karl-Marx-Memes und Stalin-Bildern dagegenzuhalten."
Im täglichen Dienst sollen laut dem ausgesprochen seriösen Magazin immer Antifa- und Nazi-Polizisten paarweise Streife fahren und sich so gegenseitig in Schach halten.

http://www.der-postillon.com/2020/09/antifazei.html

#Polizei #Rechtsextremismus #antifa #derPostillon #satire


 
Das Problem ist ein altbekanntes: zu viele Nazis in der Polizei. Die Lösung gestaltet sich jedoch schwierig. "Wenn wir alle Polizisten mit rechtsextremer Gesinnung entlassen würden, dann wären viele Polizeiwachen leider leer", so NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU).
Ein neuer Ansatz sieht jetzt vor, 4000 Mitglieder der Antifa als Polizisten einzustellen. Laut Postillon besteht "eine wichtige Aufgabe der antifaschistischen Polizisten [...] darin, rechtsextreme Chatgruppen ihrer Kollegen zu unterwandern und dort mit linken Parolen, Karl-Marx-Memes und Stalin-Bildern dagegenzuhalten."
Im täglichen Dienst sollen laut dem ausgesprochen seriösen Magazin immer Antifa- und Nazi-Polizisten paarweise Streife fahren und sich so gegenseitig in Schach halten.

http://www.der-postillon.com/2020/09/antifazei.html

#Polizei #Rechtsextremismus #antifa #derPostillon #satire


 
fck, is ja dieses wochende auch 28jahre her
https://youtu.be/PmRrMrpqKxw
das #pogrom von #rostock-lichtenhagen
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen
#deutschland #rassismus #antifa

wir sind damals aus berlin im konvoi dahin, mit einem der ersten mobiltelefone, ich meine, es war von gysi oder der marquardt und wir hatten angst, verdammt viel angst, aber scheisse, da waren die #nazis und die bullen haben die nazis machen lassen und bei uns war ein riesen polizei-aufgebot, der bgs ist mit hubschraubern im tiefflug über die antifa demo geflogen und ca 50meter neben der demo gelandet, um bgs-bullen auszukotzen, immerhin hat happy happi bei appi lehrgeld zahlen müssen, gruselig.
aber auch noch heute jagen nazis menschen, zünden wohnungen von migrant!nnen und ermorden alle, die nicht in ihr wahnweltbild passen


 
fck, is ja dieses wochende auch 28jahre her
https://youtu.be/PmRrMrpqKxw
das #pogrom von #rostock-lichtenhagen
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen
#deutschland #rassismus #antifa

wir sind damals aus berlin im konvoi dahin, mit einem der ersten mobiltelefone, ich meine, es war von gysi oder der marquardt und wir hatten angst, verdammt viel angst, aber scheisse, da waren die #nazis und die bullen haben die nazis machen lassen und bei uns war ein riesen polizei-aufgebot, der bgs ist mit hubschraubern im tiefflug über die antifa demo geflogen und ca 50meter neben der demo gelandet, um bgs-bullen auszukotzen, immerhin hat happy happi bei appi lehrgeld zahlen müssen, gruselig.
aber auch noch heute jagen nazis menschen, zünden wohnungen von migrant!nnen und ermorden alle, die nicht in ihr wahnweltbild passen


 
Danke #Antifa
mrd_ill_be_back - 2020-08-23 20:35:55 GMT
fck, is ja dieses wochende auch 28jahre her
https://youtu.be/PmRrMrpqKxw
das #pogrom von #rostock-lichtenhagen
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen
#deutschland #rassismus #antifa

wir sind damals aus berlin im konvoi dahin, mit einem der ersten mobiltelefone, ich meine, es war von gysi oder der marquardt und wir hatten angst, verdammt viel angst, aber scheisse, da waren die #nazis und die bullen haben die nazis machen lassen und bei uns war ein riesen polizei-aufgebot, der bgs ist mit hubschraubern im tiefflug über die antifa demo geflogen und ca 50meter neben der demo gelandet, um bgs-bullen auszukotzen, immerhin hat happy happi bei appi lehrgeld zahlen müssen, gruselig.
aber auch noch heute jagen nazis menschen, zünden wohnungen von migrant!nnen und ermorden alle, die nicht in ihr wahnweltbild passen


 
Danke #Antifa
mrd_ill_be_back - 2020-08-23 20:35:55 GMT
fck, is ja dieses wochende auch 28jahre her
https://youtu.be/PmRrMrpqKxw
das #pogrom von #rostock-lichtenhagen
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen
#deutschland #rassismus #antifa

wir sind damals aus berlin im konvoi dahin, mit einem der ersten mobiltelefone, ich meine, es war von gysi oder der marquardt und wir hatten angst, verdammt viel angst, aber scheisse, da waren die #nazis und die bullen haben die nazis machen lassen und bei uns war ein riesen polizei-aufgebot, der bgs ist mit hubschraubern im tiefflug über die antifa demo geflogen und ca 50meter neben der demo gelandet, um bgs-bullen auszukotzen, immerhin hat happy happi bei appi lehrgeld zahlen müssen, gruselig.
aber auch noch heute jagen nazis menschen, zünden wohnungen von migrant!nnen und ermorden alle, die nicht in ihr wahnweltbild passen


 

Patient stirbt nach Zwangsmaßnahmen: Keine Anklage im Todesfall Mbobda - taz.de


https://taz.de/Patient-stirbt-nach-Zwangsmassnahmen/!5702144/

#rassismus #blacklivesmatters #hamburg #deutschlanddumiesesstückscheisse #antifa #ouryjalloh 2.0


 
Hallo #Bochum
Ende Gelände - 2020-08-10 16:31:03 GMT
Weiter gehts! Nach Gründungen in Witten, Hagen & Duisburg ist nun der nächste Halt: Bochum!

Am Montag, 17.8, treffen sich um 18:30 an der U35 Haltestelle Gesundheitscampus Menschen, die eine Ende Gelände
Ortsgruppe gründen möchten! Kommt vorbei - und seid gern pünktlich ;)

#bochum #ruhrgebiet #ruhr

ich cc'e mal ein paar leute aus der gegend:

@tierbefreier_innen_bochum @AFA_BO @Oacbo @fau_bochum @trotzallem @daslabor @kulervo @unix70 @sphinxc0re @kostnixladen @amaz1ng @amendedesfadens

#Klimakrise #Kohleaussteig


 
Hallo #Bochum
Ende Gelände - 2020-08-10 16:31:03 GMT
Weiter gehts! Nach Gründungen in Witten, Hagen & Duisburg ist nun der nächste Halt: Bochum!

Am Montag, 17.8, treffen sich um 18:30 an der U35 Haltestelle Gesundheitscampus Menschen, die eine Ende Gelände
Ortsgruppe gründen möchten! Kommt vorbei - und seid gern pünktlich ;)

#bochum #ruhrgebiet #ruhr

ich cc'e mal ein paar leute aus der gegend:

@tierbefreier_innen_bochum @AFA_BO @Oacbo @fau_bochum @trotzallem @daslabor @kulervo @unix70 @sphinxc0re @kostnixladen @amaz1ng @amendedesfadens

#Klimakrise #Kohleaussteig


 
Bild/Foto

On this day, 10 August 1889, Polish World War II resistance fighter and writer Zofia Kossak-Szczucka was born in Kośmin, Lublin Governorate. During the German occupation of Poland, Zofia worked on the underground press, co-editing a resistance newspaper, founded a Catholic resistance group and another group to help save Jewish people from extermination.

She was arrested after being denounced by a Polish aristocrat and sent to Auschwitz, however fortunately the resistance secured her release.

In 1944 she joined the Warsaw uprising against the Nazis, and survived the war, living until the age of 78.


#history #photo #art #photography #women #Poland #women
#Auschwitz #press #resistance #jew #antifa #Warsaw


 
Bild/Foto

On this day, 10 August 1889, Polish World War II resistance fighter and writer Zofia Kossak-Szczucka was born in Kośmin, Lublin Governorate. During the German occupation of Poland, Zofia worked on the underground press, co-editing a resistance newspaper, founded a Catholic resistance group and another group to help save Jewish people from extermination.

She was arrested after being denounced by a Polish aristocrat and sent to Auschwitz, however fortunately the resistance secured her release.

In 1944 she joined the Warsaw uprising against the Nazis, and survived the war, living until the age of 78.


#history #photo #art #photography #women #Poland #women
#Auschwitz #press #resistance #jew #antifa #Warsaw


 
Hallo zusammen, ich bin #NeuHier. Ich interessiere mich für #antiakw, #antifa, #antirassimus, #datenschutz, #umweltaktivisten, #klimaschutz, #webdesign, #joomla ...

Ich bin auch bei 'berlinspora.de' aktiv und möchte mich auch hier gerne hier einmal umsehen und austauschen. Wünsche allen einen schönen Tag :-)


 
Hallo zusammen, ich bin #NeuHier. Ich interessiere mich für #antiakw, #antifa, #antirassimus, #datenschutz, #umweltaktivisten, #klimaschutz, #webdesign, #joomla ...

Ich bin auch bei 'berlinspora.de' aktiv und möchte mich auch hier gerne hier einmal umsehen und austauschen. Wünsche allen einen schönen Tag :-)


 
Hallo zusammen, ich bin #NeuHier. Ich interessiere mich für #alzey, #antifa und #politik.


 
Offener Brief freier taz-Mitarbeiter’innen

Hallo taz’ler’innen, sehr geehrte #Chefredaktion,

Ihr wolltet reden, also gut: Wir sind freie Journalist’innen, und wir arbeiten gerne für und mit der #taz. Wir beobachten die Entwicklung der vergangenen Tage mit #Sorge, #Ärger und #Fassungslosigkeit.

Nach einer Kolumne von #Hengameh #Yaghoobifarah haben sich inzwischen #CDU/CSU, #AfD, die #Polizeigewerkschaften und auch der deutsche #Innenminister gegen sie*ihn gestellt. Gleichzeitig erschienen in der Wochenendausgabe drei sich von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne distanzierende Stücke. Zur Unterstützung: kein einziger. Auch wenn inzwischen ein verteidigender #Text von Saskia Hödl erschien, zeugt es von Ignoranz, dass keiner der Texte am Wochenende auf den Anlass von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne einging. Dieser Anlass war: rassistische #Polizeigewalt. Auf diese Art geführt ist das keine #Debatte. Das ist #Entsolidarisierung.

Es werden in der taz sicher viele Artikel erscheinen, die behaupten werden, dass die #Pressefreiheit ein hohes Gut sei. Die taz muss sich die Frage gefallen lassen, ob sie, als sie in drei Artikeln einer einzigen Ausgabe Hengameh Yaghoobifarah anging, dem Anspruch gerecht geworden ist, dieses Gut zu schützen. Es muss der taz klar sein, dass der Grund, warum viele von uns gerne für die taz schreiben, in der generellen Haltung der taz liegt. Und diese Haltung ist eine #solidarische. Das bedeutet auch, anzuerkennen, dass wir Freien besonders abhängig von der taz sind und besonders verwundbar. Wenn eure #Solidarität wegbricht, was bleibt dann noch? Hengameh Yaghoobifarah erhält inzwischen #Morddrohungen, und die taz muss sich fragen, ob sie alles getan hat, um das zu verhindern.

Wir erwarten, dass sich die Chefredaktion solidarisch mit freien Mitarbeiter’innen zeigt und sie nicht bei der ersten Gelegenheit an den Pranger stellt. Wir erwarten jetzt, dass die Chefredaktion sich auch zukünftig ohne Relativierungen positioniert. Wir erwarten, zukünftig nicht zum Spielball hauspolitischer Auseinandersetzungen zu werden. Wir erwarten, dass wenn ein Text abgenommen wurde, wir auf Unterstützung der taz zählen können. Wir erwarten mehr.

Solidarität mit Hengameh Yaghoobifarah

23.06.2020

Kirsten Achtelik
Mohamed Amjahid
Bettina Bexte
Hartmut El Kurdi
Emran Feroz
Leo Fischer
Niklas Franzen
Malte Göbel
Steffen Greiner
Katharina Greve
Uli Hannemann
Elias Hauck
Pola Kapuste
Şeyda Kurt
Lotte Laloire
Dirk Ludigs
Ekkehard Knörer
Radek Krolczyk
Gregor Mothes
Michaela Maria Müller
Jacinta Nandi
Nicole Opitz
Nicholas Potter
Robert Rescue
Cordula Rode
Christiane Rösinger
Michael Seemann
Sibel Schick
Sarah Schmidt
Adrian Schulz
Nina Scholz
Pia Stendera
Juri Sternburg
Juliane Streich
Lea Streisand
Maurice Summen
Jörg Sundermeier
Volker Surmann
Eva Tepest
Sarah Ulrich
Frédéric Valin
Sonja Vogel
Johann Voigt
Patrick Wagner
Heiko Werning
Christopher Wimmer


Kontakt: freietaz@gmail.com
https://freie-taz.org/
#rassismus #polizei #antifa #medien #journalismus #allianzen #meinungsfreiheit


 
Offener Brief freier taz-Mitarbeiter’innen

Hallo taz’ler’innen, sehr geehrte #Chefredaktion,

Ihr wolltet reden, also gut: Wir sind freie Journalist’innen, und wir arbeiten gerne für und mit der #taz. Wir beobachten die Entwicklung der vergangenen Tage mit #Sorge, #Ärger und #Fassungslosigkeit.

Nach einer Kolumne von #Hengameh #Yaghoobifarah haben sich inzwischen #CDU/CSU, #AfD, die #Polizeigewerkschaften und auch der deutsche #Innenminister gegen sie*ihn gestellt. Gleichzeitig erschienen in der Wochenendausgabe drei sich von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne distanzierende Stücke. Zur Unterstützung: kein einziger. Auch wenn inzwischen ein verteidigender #Text von Saskia Hödl erschien, zeugt es von Ignoranz, dass keiner der Texte am Wochenende auf den Anlass von Hengameh Yaghoobifarahs Kolumne einging. Dieser Anlass war: rassistische #Polizeigewalt. Auf diese Art geführt ist das keine #Debatte. Das ist #Entsolidarisierung.

Es werden in der taz sicher viele Artikel erscheinen, die behaupten werden, dass die #Pressefreiheit ein hohes Gut sei. Die taz muss sich die Frage gefallen lassen, ob sie, als sie in drei Artikeln einer einzigen Ausgabe Hengameh Yaghoobifarah anging, dem Anspruch gerecht geworden ist, dieses Gut zu schützen. Es muss der taz klar sein, dass der Grund, warum viele von uns gerne für die taz schreiben, in der generellen Haltung der taz liegt. Und diese Haltung ist eine #solidarische. Das bedeutet auch, anzuerkennen, dass wir Freien besonders abhängig von der taz sind und besonders verwundbar. Wenn eure #Solidarität wegbricht, was bleibt dann noch? Hengameh Yaghoobifarah erhält inzwischen #Morddrohungen, und die taz muss sich fragen, ob sie alles getan hat, um das zu verhindern.

Wir erwarten, dass sich die Chefredaktion solidarisch mit freien Mitarbeiter’innen zeigt und sie nicht bei der ersten Gelegenheit an den Pranger stellt. Wir erwarten jetzt, dass die Chefredaktion sich auch zukünftig ohne Relativierungen positioniert. Wir erwarten, zukünftig nicht zum Spielball hauspolitischer Auseinandersetzungen zu werden. Wir erwarten, dass wenn ein Text abgenommen wurde, wir auf Unterstützung der taz zählen können. Wir erwarten mehr.

Solidarität mit Hengameh Yaghoobifarah

23.06.2020

Kirsten Achtelik
Mohamed Amjahid
Bettina Bexte
Hartmut El Kurdi
Emran Feroz
Leo Fischer
Niklas Franzen
Malte Göbel
Steffen Greiner
Katharina Greve
Uli Hannemann
Elias Hauck
Pola Kapuste
Şeyda Kurt
Lotte Laloire
Dirk Ludigs
Ekkehard Knörer
Radek Krolczyk
Gregor Mothes
Michaela Maria Müller
Jacinta Nandi
Nicole Opitz
Nicholas Potter
Robert Rescue
Cordula Rode
Christiane Rösinger
Michael Seemann
Sibel Schick
Sarah Schmidt
Adrian Schulz
Nina Scholz
Pia Stendera
Juri Sternburg
Juliane Streich
Lea Streisand
Maurice Summen
Jörg Sundermeier
Volker Surmann
Eva Tepest
Sarah Ulrich
Frédéric Valin
Sonja Vogel
Johann Voigt
Patrick Wagner
Heiko Werning
Christopher Wimmer


Kontakt: freietaz@gmail.com
https://freie-taz.org/
#rassismus #polizei #antifa #medien #journalismus #allianzen #meinungsfreiheit


 
sowohl #berlin als auch #antifa könnte man in dieesem Fall als unpassend betrachten. Außerdem ist der Aufruf als nicht barrierefreies Bild ( = ohne alt-text) gepostet.
Deswegen gleich ein Fass auf zu machen ist aber auch nicht besser.


 
so, nachdem das team von #joindiaspora mich anscheinend gesperrt hat, nach 9jahren, ohne vorwarnung, bin ich wohl ersteinmal hier und warte darauf, dass sich irgendeinE mod/admin mal meldet und bescheid gbt, was da eigentlich das problem is, ich muss ja auch nicht auf joindiaspora bleiben, wenn ich da nicht erwünscht bin, aber meine bilder, postings und die ca 1000kontakte würde ich dann doch gerne irgendwie mitnehmen und wär erfreut darüber, wenn sich leute, die weiter in meinen kontakten bleiben wollen, bei mir melden, kann man auch gerne rumteilen
#diaspora #zensur #antifa #kontakte #kommunismus


 
so, nachdem das team von #joindiaspora mich anscheinend gesperrt hat, nach 9jahren, ohne vorwarnung, bin ich wohl ersteinmal hier und warte darauf, dass sich irgendeinE mod/admin mal meldet und bescheid gbt, was da eigentlich das problem is, ich muss ja auch nicht auf joindiaspora bleiben, wenn ich da nicht erwünscht bin, aber meine bilder, postings und die ca 1000kontakte würde ich dann doch gerne irgendwie mitnehmen und wär erfreut darüber, wenn sich leute, die weiter in meinen kontakten bleiben wollen, bei mir melden, kann man auch gerne rumteilen
#diaspora #zensur #antifa #kontakte #kommunismus